Mentaltraining

Im Internet findet man in Wikipedia beim Schlagwort Mentaltraining folgende Erklärung: Unter den Begriffen „Mentales Training“, „Mentaltraining“ und „Mentalcoaching“ werden eine Vielfalt von Methoden angeboten, welche, je nach Anbieter

  • die soziale und emotionale Kompetenz
  • kognitive Fähigkeiten
  • die Leistungsfähigkeit
  • das Selbstbewusstsein
  • die mentale Stärke oder
  • das Wohlbefinden

fördern sollen.


Der Begriff Mentales Training bezeichnete ursprünglich eine Trainingsmethode zur Optimierung sportlicher Bewegungsabläufe in der Sportpsychologie.


Sucht man weiter nach Begriffserklärungen und Definitionen, kommt man an einem Namen nicht vorbei: Prof. Dr. Kurt Tepperwein

Er hat in jahrzehntelanger Beschäftigung eine Methode entwickelt, die die Essenz, das Konzentrat des Wissens aus verschiedenen geistigen Richtungen zusammengefasst und hat sie „Mentaltraining“ genannt. Dieser Name ist heute zu einem allgemeingültigen Begriff geworden. Mentaltraining nach Tepperwein ist ein gesichertes, erfolgreiches Original und bleibt unter Berücksichtigung der modernen Erkenntnisse in der Lernforschung ein unübertroffenes, universelles System.

Die Wurzeln des Mentaltrainings finden sich in:

  • der Psychologie
  • den unterschiedlichsten Formen der Entspannung
  • der Psychosomatik
  • den verschiedenen Arten der Meditation
  • der Hypnose
  • NLP (=Neurolinguistisches Programmieren, ist ein psychotherapeutisches Verfahren zur Veränderung menschlichen Verhaltens, mit dem Ziel, positives Empfinden und bestimmte Fähigkeiten zu mobilisieren und negative Gefühle durch positive Erfahrungen zu ersetzen)
  • Psycho-Physiologie (befasst sich mit den Beziehungen zwischen psychischen Vorgängen und deren zugrunde liegenden körperlichen Funktionen, wie zB Emotionen, Stressreaktionen usw.)
  • Systemisches Denken (pauschal = vernetztes Denken, was vereinfacht soviel bedeutet, wie, die Fähigkeit, sein ganz normales Denken, seinen gesunden Hausverstand auf die jeweilige Situation einzustellen. Der deutsche Kognitionspsychologe Dietrich Dörner schreibt darüber in seinem Buch Die Logik des Misslingens in Form einer Formel: System Situation + situationsgerechtes Denken
  • Yoga u.v.m

Erfolgreiche Anwendung von Mentaltraining

  • von Topmanagern auf nationaler und internationaler Ebene
  • von Unternehmern und Führungskräften zur Steigerung der Leistungen
  • in der Sportpsychologie im Training mit Spitzensportlern hier auch in Form von Bewegungstraining
  • im Training der Kompetenzerwartung (Prognosetraining – hohe Leistungsfähigkeit auch unter schwierigen Bedingungen
  • in der Klinischen Psychologie (mentales Training findet hier immer mehr im Bereich der Psychosomatik Anwendung)
  • bis hin zum alltäglichen Leben mit all seinen Problemen, Aufgaben, Wünschen und Zielen

Impressum

Angaben gemäß §5 ECG

Für den Inhalt dieser Seite verantwortlich:
Edith Furtlehner
Lebens- und Sozialberatung
Bach 12
3321 Ardagger Stift

Kontakt:
Telefon: 0676 433 27 08
E-Mail: info@kinderberatung.com

Berufsbezeichnung: Lebens- und Sozialberater
Zuständige Kammer: Wirtschaftskammer Niederösterreich

Quellenangaben für die verwendeten Bilder und Grafiken:
Armin Neuhauser (4), Charlie Foster (1), Nicholas Swanson (1), privat

×